.Ich glaube

und immer wieder ist da dieses gefühl, dass etwas mit dir ist.

Ich glaube nicht auschließlich mit angst durmischt. aber oft in nass getaucht. rein geplumpst. Ptschhhhh

in einen tiefen brunnen richtung unten

das gefühl, dass da alles super dufte ist. bombastisch wär’s

wenn’s an der oberfläche treiben würde.

so lange bis es voll gesogen unter ginge. ein tonnenschwerer küchentuch verstopfter

propf haarsträhnig, ungewaschen ungekämmt. mit ein zwei pudrigen schuppen  kristallin und strahlend

gemeinsam das gefühl, gegen nichts zu verlieren

ohne die kälte zu umschiffen

mit hoch gestrecktem segel stehst du in der menge

hast die hände zu fäusten getürmt und dich in den strom der zeit gelegt

hast dich entfernen lassen

von der unendlichkeit des Seins

verdammt, was ist nur dieses Seins und Meins und Unser

Vater unser im Himmel – denn du bist für alle da

Auch für Moslems oder Meathheads?

Ich habe keinen blassen Nenner

der glanz sich in quadraten auf deine augen fauchend legt

und sich mit ihnen hin und hinnewärts bewegt

kaum zu glauben ist, zu glauben

 

Ich meine, das Leben frisst sich ja wirklich da draußen satt

man muss ja nur mal fern sehen statt immer nur fern zu sehen

wie sich etwas ereignet und wie es danach sein wird, entscheidet

nur derjenige, der mit dem ereigneten lebt.

einfühlungsvermögen ist eines der tugendhaftesten Gefühle

in dieser welt, die sich jeden tag aufs neue irgendwo begibt.

Wer nicht getreten wird, kommt nicht zur Welt.

Der ist noch nicht geboren.

Ich habe mehr Fragen als Worte mit denen ich erzählen könnte.

es wird einfach

glaube Ich.

 

 

Veröffentlicht in: blog

Leave a Reply

Be the First to Comment!

Kommentar verfassen


wpDiscuz