8 gute Gründe, sich aus der Routine zu befreien

Bunte Routine

Immer
Magenleer erwach ich aus der Nacht
Der Tag beginnt mit Sahne im Kaffee
Kaum ein Spritzer Wasser im Gesicht
Schon betippen Finger den PC

Dauernd
Fischölkapseln schmeiße ich am Morgen
“Die bringen nüscht” – so mein Doktor
Ritustreu leg ich den Schwur auf sie
enteigne schlicht den Sinnfaktor.

Ständig
Der Sport zum Mittag hebt die Kräfte
jagt sie in die Schenkel stramm
Ob ich das durchzieh jeden Tag?
Fang erst morgen mit dem Training an!

Permanent
Die warme Mahlzeit ist Routine
Wann? Egal. Nur pünktlich sozusagen.
Auch gehe ich zum Essen aus
Stets an Sonn- und Feiertagen

Kontinuierlich
Ich sorge sicherlich für Abwechslung
Das selbe speise ich zum Mittag nie
Statt Fleisch darf es auch Bratwurst sein
Ja, ich bin ein Variationsgenie.

Nie
Aus Kuchen mach ich mir nicht viel
Ich lasse ungern mit mir handeln
Das Leben lebt sich längst zu kurz
Um täglich Altbewährtes zu verwandeln.

Häufig
Der Nachmittag ist für Schandtaten gut
Da bin ich flexionell* gebaut
Schließlich leb ich nach Devise:
“Striktes Wohlfühln in der Haut”

Normalerweise
Der Abend lebt sich langweilig
Kalte Küche ist empfehlenswert
Von selbst passiert mein Tag Revue
Ich glaube, morgen start‘ ich ihn mal umgekehrt!
*individuell-flexibel

Leave a Reply

1 Comment on "8 gute Gründe, sich aus der Routine zu befreien"

Kommentar verfassen


Sort by:   newest | oldest | most voted
trackback

[…] mir das Thema so gut gefällt und ich mich gerade erst vor kurzem um einen kleinen grauen Mann sorgte, der sich in seiner Routine verworren und verwurschtelt hatte und der mir insgeheim gar […]

wpDiscuz