FullSizeRender

EinBuchEinSatz: Kurz, aber nicht kurzweilig

Kurz gesagt
Wer sich kurz was wagt
Muss nicht bescheiden
sein
Im Nachhinein

20 Autoren konnten langfristig überzeugen und füttern das literaturwettbewerbsschwangere  Werk mit Kurzgeschichten aus verschiedenen Genres.

Die Anthologie der Clue Writer, des nunmehr schwarzgelb bekannten Literaturprojekts aus der Schweiz, das immer noch Glühbirnen und Käfer zusammen bringt und des Verpodcastens ihrer zweimalig in der Woche erscheinenden selbstverfassten Kurzgeschichten nicht müde wird, außer vielleicht, wenn man sie nicht auf Patreon unterstützt, hat im Mai 2016 ihr Veröffentlichungsdebüt gefeiert und nach „Kurz“ dann auch schon die Fortsetzungsanthologie „Schmerzlos“ in den Startlöcher geschickt. Bis zum 30. September 2016 können dafür sogar noch Beitrag eingesandt werden.

Kurz, Anthologie by Sarah L. R. Schneiter (Herausgeber), Rahel Meister (Herausgeber)

Eine Anthologie, die nach einem Literaturwettbewerb aufgrund eines kleinen, minimalen kurzen Wörtchens 20 Autoren mit den buntesten Gedanken dazu inspiriert Kurzgeschichten nach vorgegebener Clue – Headline zu verfassen, ist nicht selten, aber genial, weil sich die Vielfalt nicht in Grenzen hält, sondern sich ausbreitet und einen langwierigen Geschmack von „du-schreibst-was-du-daraus-machst“ hinterlässt. 

»Welches Thema ,könnte man kurz anreißen? Dabei die eine kurzhalten. Nicht doch! Erotikromane gibt es schon genug  Ganz und gar kurzweilig. Die meisten. Ausführlichste beschrieben. Als geneigte Leserin trilogisiert. Wenn schon, dann eine Beziehungsgeschichte über Kurzzeitpartner. Mit mehrfach versiegelten Frauen in Minis. Kurz, kürzer, am kürzesten. Kurz anbraten oder ausgiebig flirten? Das ist hier die Frage. Oder doch ein Hauch Erotik? Ganz nach dem Motto „Lieber zu früh kommen als zu kurz“. So was kann natürlich wieder nur ein Mann schreiben. Diese Vorsehbarkeit. Trotz Kurzsichtigkeit. Sauerei!“

(Gerhard Bengini, Kurz davor)

Lakonisch fix nach Reimen jagen
Rasch am Zeitgedächtnis nagen
Lapidare Blase schlagen
Schludrig Konsequenzen tragen
Knappes sprechen
Pointiertes sagen
Lange Reden, die erschlagen
Flüchtig doch nur wenig klagen
Oberflächlich Worte wagen

Kenner der Clue write’schen  Zeilen
lesen (sich) Kurz.

Abschließende Worte & Fragen:

  • Es geht um die Sinnsuche in Friseurläden, um die Verwertung des Wörtchens per se im Zusammenhang eines Schreibwettbewerbs und um Herr Kurz und Frau Lang, um nur drei Kurzgeschichten aus dem Hause Verlag 3.0 zu nennen
  • Kurz, by Sarah L. R. Schneiter (Herausgeber), Rahel Meister (Herausgeber), 196 Seiten, Verlag 3.0, 15,00 €.

 

Leave a Reply

2 Comments on "EinBuchEinSatz: Kurz, aber nicht kurzweilig"

Kommentar verfassen


Sort by:   newest | oldest | most voted
Clue Writing
Gast
8 months 29 days ago

Moinserino, liebe Jennifer

Kurz habe ich ein Pingback gesehen und dank meiner Handgelenke nicht ganz schmerzlos darauf geklickt – sogleich wurde ich nicht nur kurz von deinem kurzen Post in den Bann gezogen und habe ihn diesmal wahrlich schmerzlos gelesen! Ehrlich, liebe Jennifer, vielen Dank, eine der megalotastischsten Kurz-Vorstellungen ever! 🙂
Und danke auch für die patreon-Werbug – love it! 😉

Mit cluewriterischem Hofknicks
Sarah

wpDiscuz