lets-create

Dichtverkehr – Reimen wir heilsam gemeinsam?

Reimen ist doch gar nicht schwer. Dichtverkehr. Und dichten? Was ist eigentlich Lyrik und kann etwas pathetisch, aber nicht poetisch sein? Geht Poesie ohne Album? Ab wann darf man sich Dichter oder Dichterin nennen, was muss man beim Gedichte schreiben beachten, und: kann jeder lernen, Gedichte zu schreiben?

Ich behaupte Ja

Trotzdem sind die oben gestellten Fragen, wie viele andere in der Kunst (oder Literatur) nur schwerlich zu beantworten, weil sie Spielraum zur Interpretation lassen und künstlerische Freiheit statt Gesetzmäßigkeiten bieten. Zum Glück. Denn eine Allgemeingültigkeit schließe wohl einige Dichtende aus, die es mit Freuden praktizierten… Deswegen gilt meiner Ansicht nach:

Jeder, der will, darf und jeder der möchte, sollte. 

Dabei ist nicht schwer erkennbar, dass ich eine Vorliebe für Hilfsverben zu haben scheine, nein, genauso habe ich eine Schwäche für die Hilfsbereitschaft. Ich lebe nach dem Motto, gib, dann bekommst du es doppelt zurück. Bin ich anderen behilflich, so wird man mir auch eines Tages helfen und genauso ist es mit dem Gedichte schreiben: Wenn du es möchtest, dann sei bereit für frischen Input, trainiere und bleib offen und du wirst erreichen, was du dir wünschst. Ich helfe dir gerne dabei.

Dichtverkehr – hier geht’s lang

Ich habe auch mit dem handelsüblichen Haus-Maus-raus-Reim begonnen und das war wichtig!
Schau mal hier.

 

Eines meiner ersten (Sieben auf einen Streich) Gedichte

Ich will dich, ich will dich nicht und eigentlich doch

Lass mich endlich allein!
Ich will bei dir sein.

Geh‘ endlich fort aus meinem Leben!
Ich will dich spüren, fühlen, bei dir liegen.

Hör auf, mit mir zu sprechen!
Red! Sprich! Sag‘ ein Wort, das Schweigen muss brechen.

Schau mir nicht mehr ins Gesicht.
Siehst du meine Trauer nicht?

Sing keine Lieder mehr, die uns verbinden!
Wo soll ich unsere CD nur finden?

Ich hasse es, deine Bilder anzusehen‘.
Ich sehe fünf, die auf meinem Bette stehn.

Nimm deinen restlichen Kram aus meinem Zimmer!
ich trage deinen roten Pullover – wie immer.

Will von dir überhaupt nichts mehr wissen! 
Niemals wollte ich dich vergessen.

Schau dich ruhig nach anderen um!
Ich will die Einzige für dich sein. Ich gäbe alles drum.

Nie mehr widme ich dir ein Gedicht!
Es liegt hier auf meinem Tisch.

29. Juli 2004

 

Schreib uns doch auch dein erstes Gedicht in die Kommentare!

Also nichts wie los! Gemeinsam lernen wir, wie man ein Gedicht schreibt oder sogar mehrere. Zwangsjacken werden an dieser Stelle getrost abgestreift und Zweifler zum Weiterklicken aufgefordert … Jeder Anfang ist einer. Denn jeder Start fängt da an, wo du ihn beginnst.

Bis zum 1. Februar 2018, wenn du es willst 🙂

 


Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

Deine

screen-shot-2017-11-15-at-10-34-03-pm

Leave a Reply

2 Comments on "Dichtverkehr – Reimen wir heilsam gemeinsam?"

Kommentar verfassen


Sort by:   newest | oldest | most voted
marinaberin
Gast
11 days 17 hours ago
Ich finde es sehr spannend, die Entwicklung zu beobachten – von den ersten Versuchen bis auf den aktuellsten Stand! 🙂 Ich möchte ebenfalls mein erstes Gedicht mit euch teilen! Ein Liebesgedicht. Mein Mann, und eigentlich der Adressat, fand es damals irgendwie „gruselig“, als ich es ihm vorgetragen habe, doch ich liebe es! 🙂 Komm mit mir Komm mit mir ins Land der Träume! Da, wo flüstern uns die Bäume Über dies und über jenes, Gehen wir des Glückes Wege. Komm mit mir ins Land der Liebe, Du und ich, zwei Herzensdiebe, Große Reise, wenig Worte, Wir besuchen schöne Orte! Komm… Read more »
wpDiscuz