wie-man-2

Wie man(n) oder Frau mit Baby bloggt

london-scout-41029Dieser Artikel wird ein Selbstversuch. Dabei bin ich mir noch nicht mal sicher, wohin die Reise gehen soll. Ein Titel steht immerhin. Doch auch ohne festes Thema, soll dieser Bericht selbst das Thema sein. und Experiment zugleich. der Versuchsaufbau ist dabei simple wie logisch: Baby, Mac, MamaALLTAG. Die Sache mit dem Baby und dem Bloggen eben. 

Weiterlesen

brandi-redd-99307

Warum es immer den richtigen Zeitpunkt gibt

lukas-blazek-263122Das bin ich. Mama und Schriftstellerin. In dieser Reihenfolge. Seit genau zwölf Monaten Mutter einer Tochter und in zwei Monaten werde ich hoffentlich auch Mama meines fünften Buches sein. Seit Tagen treibt mich immer wieder eine Frage um: Wie und wann soll ich zurück auf meinen Blog kehren?
Also habe ich mir den besten Zeitpunkt ausgesucht, den es gibt. Und zwar genau den – jetzt in diesem Moment. Nicht morgen oder später.

Weiterlesen

Ein Lebenszeichen aus dem kulturellen Sommerloch

Ja Urlaub ist schön. Wenn man ihn hat. Heimaturlaub ist noch schöner.

Irgendwie gewöhnlich und doch gleichzeitig besonders. Irgendwie außerordentlich. Fast schon anders. Ich will zukünftig versuchen meine superlative Sprache etwas maßvoller zu gebrauchen und mich nicht mehr in klitzekleine Perfektionen zu verheddern. Mal sehen ob es mir gelingt, denn Weiterlesen

#Elbeblogger – Schock: Mitbewerber verschläft Shortlistbekanntgabe…

haA2DdQHlQiGB9mrLd8n2nXw76eaLq53

Weiterlesen

2 Tage: Elbeblogger Countdown – Wer nichts wird, würgt werden.

Ich gebe es zu: Ich bin eine hoffnungslose Wortvirtuosin. Oder war es doch die Wird-Virtuosin? Wie ein Virus ist es mir eingepflanzt worden, irgendwann zwischen jung sein und alt werden. Und ich gebe zu, dass es nerven kann. Dass es nerven wird...

Weiterlesen

7 Tage: ElbeBlogger Countdown – Budder bei die Fisch‘

11164675_569682823174447_3809721197760399299_n

Ahoi ihr Lieben, liebe Leser, liebe Freunde!

ich habe es gewagt! Leggo mio…Was?
Nun, neben meinen eigenen Projekten und der Beteiligung an Literaturwettbewerben, in denen ich kein Seemannsgarn zu spinnen versuche, bin ich Ende April einem ganz ungewöhnlichen Aufruf gefolgt!

Dem Ruf der Elbe.

Ich hätte nicht übel Lust die Elv (Plattdeutsch) für euch und die Telekom zu erkunden und ganz naseweis und unvoreingenommen Fluss und Menschen von ihrem Ursprung in Teschechien bis hin zu seiner Mündung in die Nordsee live zu erforschen und diese spannende Reise medial auf eure Bildschirme zu bringen.

haA2DdQHlQiGB9mrLd8n2nXw76eaLq53

http://europe.telekom.com/net-blog/article/27

Kurz: Ich möchte Elbeblogger werden!

So nennt sich nämlich das ganze Spektakel, das ich euch nun noch etwas näher zu bringen versuche. Warum jetzt? Weil ab heute der Countdown zum Bewerbungsschluss startet. Nur noch 7 Tage…

Vom 20. Juni bis zum 5. Juli will ich die Elbe rocken und von der Elbe bloggen!

Es geht darum, innerhalb von zwei Wochen von der deutsch-tschechischen Grenze bis nach Cuxhaven zu reisen, Menschen, Orte und Augenblicke einzufangen. Nur symbolisch versteht sich, aber die Geschichten werden mich dann, wenn ich sie erst einmal habe, nicht mehr so einfach los. Ich werde sie behalten, um euch davon zu berichten: bloggen.
Dabei werde ich natürlich auch auf die technischen Gegebenheiten stoßen und im Selbsttest feststellen, ob die Breitbandverbindung ihrem Namen alle Ehre macht.

Als Landratte Neuland für mich, doch hoffentlich nicht unmöglich, oder was meint ihr? Schließlich ist ein unbekannter Hafen erst dann zu erreichen, wenn man ihn ansteuert.
Und anheuern will ich als Elbebloggerin allemal. (Erinnert mich irgendwie an die Burgenbloggerin. Nur mit mehr Wasser und innerhalb einer kürzeren Zeit.)

Warum erzähle ich euch das alles?

Weil ich eure Unterstützung brauche Leute! Ich habe mich mit einem Video beworben und mich auf Facebook mit einer neuen Seite breit gemacht. Ich brauch euren Daumen, wenn ihr meint, dass ich das Zeug zur Elbebloggerin habe.

Warum sollte ich ElbeBloggerin werden oder warum nicht? Der Countdown läuft bereits und ist auf Spezi:Ich zu verfolgen!
Knallt die Seite mit eurer Meinung zu und macht mir ein bisschen Mut oder schreckt mich ab, erzählt es weiter und teilt es, damit die Seite in jeglicher Hinsicht volle Kraft voraus erhält.

Kitzelt die Seite kabbelig!

Danke schon jetzt! <3

1692 Worte schwer – Mein Geheimnis der Hundesitterin

Nein – 1692 hat nichts mit den Hexenprozessen von Salem zu tun, sondern bilden in diesem Fall die Gesamtheit meines Blogparaden Beitrags für die Clue Writer. 

Unter einem einheitlichen Titel beteiligen sich Blogger und Schreiberlinge an der Entstehung  unterschiedlichster Kurzgeschichten.

Schaut hier doch mal nach, wenn ihr wissen wollt, was für ein Geheimnis Dinah birgt.

Für Kritik bin ich so offen wie für Lob!

Übrigens: Wenn ihr euch auch an der Blogparade beteiligen wollt, dann nur zu! Bis zum 15. Mai ist noch Gelegenheit  und außerdem gibt es  etwas feines kleines für die Hosentasche zu gewinnen!