m-o-n-t-a-l-k-s-c-h-n-a-c-k-5

Klassik am Sonntag: Annette von Droste-Hülshoff (1797 – 1848)

Mondesaufgang

An des Balkones Gitter lehnte ich
Und wartete, du mildes Licht, auf dich.
Hoch über mir, gleich trübem Eiskristalle,
Zerschmolzen schwamm des Firmamentes Halle;
Der See verschimmerte mit leisem Dehnen,
Zerfloßne Perlen oder Wolkentränen?
Es rieselte, es dämmerte um mich,
Ich wartete, du mildes Licht, auf dich.

Weiterlesen

IMG_0605

Klassik am Sonntag: Hermann Hesse (1877 – 1962)

Im Nebel

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Einsam ist jeder Busch und Stein,
Kein Baum sieht den andern,
Jeder ist allein.
Weiterlesen

IMG_0603

Klassik am Sonntag: Joachim Ringelnatz (1883 – 1934)

Schallplatten

Schallplatten, ihr runden,
Verschönt uns die Stunden
Laut oder leise,
Tief oder hell,
Wie wir euch bestellt.
Dreht euch im Kreise.
Weiterlesen

IMG_0606

Klassik am Sonntag: Oskar Loerke (1884 – 1941)

Blauer Abend in Berlin

Der Himmel fließt in steineren Kanälen;
denn zu Kanälen steilrecht ausgehauen
sind alle Straßen, voll vom Himmelsblauen.
Und Kuppeln gleichen Bojen, Schlote Pfählen

Weiterlesen

IMG_0606

Klassik am Sonntag: Henry Rollins (1961)

I know you

Weiterlesen

IMG_0601

Klassik am Sonntag: Achim von Arnim (1781 – 1831)

Mir ist zu licht zum Schlafen 

Weiterlesen

IMG_0598

Klassik am Sonntag: Alfons Petzold (1882 – 1923)

Der Grashalm

am-feldrand

image: Rainer Franke, twilightfoto.wordpress.com.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Straßen voll Staub,
die Menschen nicht minder,
keine spielenden Kinder,
kein wehendes Laub.

Nur Dünste und Qualm
aus Fenstern und Essen
und da – ganz vergessen –
ein ärmlicher Halm.

Von keinerlei Blick
gesehn und beachtet
er traurig betrachtet
sein hartes Geschick.

Hoch über der Stadt,
fern Mauer und Fliese,
träumt er eine Wiese,
die spielende Kinder und singende Vögel hat.

Alfons Petzold
Alfons Petzold (Pseudonym: De Profundis; * 24. September 1882 in Rudolfsheim, heute Wien; † 25. Jänner 1923 in Kitzbühel) war ein österreichischer Schriftsteller.