12112202_449901401859883_4046313577122916013_n

#12 Wie war dein Wochenende: Künstlerin, Sitta Derstroff?

An diesem Montag kehren wir von Berlin zurück, mit einem kleinen Umweg über den Hunsrück und landen geradezu erdig-lebendig auf der anderen Rheinseite im weinseligen Rheingau, genauer gesagt in Geisenheim.

11Gerade nach der Veröffentlichung meines blitzaktuellen Buches „DichtBlick – wenn kunst gedanken kriegt„, für das ich mit der Künstlerin Diana Frasek zusammen gearbeitet habe, und nach der Kooperation mit meiner Illustratorin Hannah Nitsch, die sich der Auskopplung des kleinen Herzens aus „Dichtverkehr – Von keinen und von großen Gedanken“ gewidmet  hat, und Strophen zum Leben erweckt hat, faszinierte mich vor allem der kreative Prozess der anderen, der „bildlich“ Seite, der Vorgang – von der zündenden Idee zur Zeichnung.

Es ließ mich nicht mehr los wie etwas „Gemaltes“ entsteht. Wie geht eine Symbiose aus Kunst und Poesie? Wie wird ein Wort zum Gemälde, zum Kunstwerk?

Zu meiner großen Freude konnte ich für diese und andere Fragen und für meinen MonTALK   die Künstlerin Sitta Derstroff gewinnen.

Ich habe sie durch meine ARS-Kollegin Pia Forkheim, aka Franziska von Schleyen, kennen gelernt, als ich auf der Suche nach einem einzigartigen und individuellen Hochzeitsgeschenk für unsere besten Freunde gewesen bin.
13569808_541926242657398_1606457367_o
Weiterlesen

IMG_0606

Klassik am Sonntag: Oskar Loerke (1884 – 1941)

Blauer Abend in Berlin

Der Himmel fließt in steineren Kanälen;
denn zu Kanälen steilrecht ausgehauen
sind alle Straßen, voll vom Himmelsblauen.
Und Kuppeln gleichen Bojen, Schlote Pfählen

Weiterlesen

alle

#11 Wie war dein Wochenende – Gründerin des SternenBlick Projekts, Herausgeberin von „Pulsgeworden“ und Dichterin – Stephanie Mattner?

Ein pulsierendes Wochenende mit „Pulsgeworden“ liegt hinter uns allen. Neben den lesenden 11 Autoren und 11Autorinnen, unter denen zwei sogar von Nordhorn und Oestrich-Winkel angereist waren, fanden sich auch weitere AutorenGesichter im gemütlichen Café Mahlsdorf ein, die einen Text zur Berliner Anthologie des SternenBlick Projekts beigetragen hatten. „Wie eine große Familie und und das erste SternenBlick Baby liegt schon in den Geburtskanalstartlöchern.“

Endlich ein Gesicht zum Gedicht!

Das dachte ich immer wieder und die Freude hält noch an …

Weiterlesen

IMG_4772

Mein drittes Buch ist erhältlich: „DichtBlick – wenn kunst gedanken kriegt“

IMG_0407
Wie LiterART entsteht: »DichtBlick – wenn kunst gedanken kriegt«

 

 

Weiterlesen

IMG_0407

SternenBlick hat einen Trailer …

.12002279_1616226948638638_544551557900351214_n.. und ich habe ihn gemacht. Doch keine Notwendigkeit mir auf die eigene Schulter zu klopfen, schließlich stehe ich noch ganz am Anfang: Schneiden will gelernt sein. Und trotzdem. Anschauen lohnt sich in jedem Fall.

Weiterlesen

Mecklenburg-Vorpommern/ Das Schild der Bushaltestelle "Lichtenhagen" steht am Dienstag (07.08.12) in Rostock im Stadtteil Lichtenhagen, waehrend im Hintergrund das sogenannte Sonnenblumenhaus zu sehen ist. Mit einer Gedenkveranstaltung unter freiem Himmel, Demonstrationen, Ausstellungen und Podiumsdiskussionen erinnert Rostock in der kommenden Woche an den Brandanschlag auf das Asylbewerberheim in Lichtenhagen vor 20 Jahren. Allein zur oeffentlichen Kundgebung am 26. August 2012 werden mehr als 1.000 Teilnehmer erwartet, sagte ein Stadtsprecher. Auch Bundespraesident Joachim Gauck hat sich zu dieser Gedenkfeier angekuendigt. Vom 22. bis 24. August 1992 waren die in einem Wohnhaus in Lichtenhagen untergebrachten Asylbewerber - vorwiegend Sinti und Roma - von einem immer groesser werdenden Mob belagert worden, ohne dass die Polizei einschritt. Molotowcocktails setzten Wohnungen in Brand. Vor dem Feuer konnten sich die ebenfalls im Haus lebenden Vietnamesen in letzter Minute retten. Die Asylbewerber waren zu dem Zeitpunkt bereits ausquartiert. (zu dapd-Text)
Foto: Danny Gohlke/dapd

Gedankensplitter in der TrümmerSeele

Im November des Jahres 2015 habe ich mich an einer Ausschreibung beteiligt. Wie schon so viele Male zuvor. Eigentlich nichts besonderes. Mal habe ich mehr, mal weniger mit meinen Zeilen ins Schwarze getroffen. Mal fanden meine Worte mehr, mal weniger »Anklang«. Mit meiner Teilnahme am Sonderband »Trümmerseele«, einer Initiative des SternenBlick Projekts war alles anders, als bei meinen anderen Teilnahmen zuvor. Plötzlich sendetet ich nicht nur ein Gedicht ein, das mir am Herzen lag.

Ich leistete einen Beitrag. Meinen Beitrag. Weiterlesen

Screenshot 2015-11-11 01.22.48

SternenBlick und ein Plätzchen in seinem Universum

Ich berührte die Sterne. Höher kann Freude gar nicht hinaus

Stephanie Matter, die Herausgeberin des SternenBlick Projekts schrieb mir eine Email. Mein anfänglich eingesandtes Gedicht, passte leider nicht mehr zum Fluss des Bands „Zwischen den Wolken“. Wie ihr euch vorstellen könnt, war ich etwas traurig. Dann schrieb sie, dass sie sich stattdessen auf meinem Blog umgesehen hatte.

Weiterlesen