O, wie schön die Kindheitstage

O, wie schön die Kindheitstage
oder
Auf dem Hunsrück
 
Ich erinnere mich noch gut daran,
als ich elf, acht, fünf war oder drei
unbeschwert durchs Leben ging
und frei war noch dabei.

Weiterlesen

Weihet den Wein, brauet das Bier, befreiet das Wasser!

Festivalpoesie

Ich war am vergangenen Wochenende mit Freunden auf dem Punk in Drublic in Köln. Der Tanzbrunnen am Rhein bot die perfekte Location für den Festivalauftakt des Punklabels Fat Wreck Chords, ansässig in San Francisco, Kalifornien. Michael „Fat Mike“ Burkett, Frontmann der Band NOFX, hatte geladen und ein sattes Programm auf die Bühne gestellt. Das unabhängige Label Fat Wreck ist neben Epitaph, das von Bad Religion-Gründungsmitglied Brett Gurewitz betrieben wird, eines der erfolgreichsten und professionellsten Punklabel der USA.
Sich mit den soliden, absolut tiefgründigen Bad Religion am richtigen Platz fühlen. Textsicher jede Zeile von Anti-Flag mitgröhlen, auch wenn die Anti-Liste von Konzert zu Konzert länger wird: Anti-Terrorism, Anti-Feminism,  Anti-Homophibia, Anti-Queere, Anti-LGBT, … Naja, das ist in unseren Zeiten wohl bitter notwendig.

Kloschlangen sind auch nur Wasserwarterei

Weiterlesen

Irgendwie kennt das doch JedeR

Diese vermeintlichen Neuanfänge, von denen alle sprechen? Diese Momente, die sich anfühlen wie wahrhaftig gewordene Zeilenumbrüche eines Gedichts.

Man wird ja nicht von jetzt
auf gleich ein anderer Mensch.
Ich meine diese Phasen,
in denen das Weitermachen
wieder mit Sinn gefüllt sein zu scheint?
Ein Prozess nimmt seinen Lauf
Man stellt sich neu
auf, lüftet durch,
entlarvt Zeitdiebe und Denkfehler,
damit man den Boden wieder unter den Füßen spürt
und mit dem Frühling wieder
die Blumenschuhe schnürt.

Gerade empfinde ich es ganz fest. Jetzt, Anfang Mai, denn alles neu macht er, dem Sprichwort nach. Wunderwandel! Ich bin noch ganz am Anfang, wie jedes Mal, wenn ich mich zurechtrücke und immer wieder merke ich wie gar nicht leicht das doch ist. Lange Zeit habe ich mein inneres verletztes Kind verdrängt, es zum Schweigen gebracht. Wenig wird von jetzt auf gleich besser, aber wenn man sich auf einen Weg macht, dann ist man auf dem Weg.

Ich bin auf einem Weg

Auf meinem Weg! Für mich, meine Familie, Freunde und für Menschen, die mich begleiten (wollen). Lange Zeit ist es hier ruhig gewesen und ich kann nicht versprechen, dass sich das wieder ändern wird. Alles zu seiner Zeit, nur so weit, wie ich es wagen will. Gestern ist aber so etwas passiert, womit ich nicht gerechnet habe und woraus ich neuen Mut schöpfen kann.

Weiterlesen

Weihnachtsgewinnspiel: 5+8 Bücher zu gewinnen!

Weihnachten ist das Fest der Liebe. Zeit, anderen eine Freude zu machen und sich selbst.
Ich beschenke euch und eure Freunde heute mit Büchern, um genau zu sein: 5 + 8 Büchern aus meiner Feder der Anthologien, in denen auch andere tolle Autoren und Autorinnen mit ihren Geschichten zu finden sind. Ich will einfach mal Danke sagen. Danke für 580 Follower auf Instagram und Danke, dass ihr euch für mich interessiert.

Weiterlesen

Schattenmorellen – Schenken ist schön

Schattenmorellen ist Mein GESCHENK

Wir waren am letzten Wochenende auf einem Konzert. Mit wir, meine ich meine Schwester und meinen Kumpel. Wir waren auf dem ANTIfest, einem Punkrockkonzert, das im Schlachthof Wiesbaden stattfand. Eigentlich wären wir zu Fünft gewesen.

Warum ich dir das erzähle? Weil wir die zwei übergebliebenen Tickets verschenkt haben und weil Schattenmorellen ganz gewaltig etwas damit zu tun haben. …

Weiterlesen

Rettungswagen mit Licht und Sound im Maßstab 1:25

Ein Kindergesicht, das sich in einen blauen Glitzerschmetterling verwandelt, strahlt mit der Sonne um die Wette. Gegenüber wird eine Wunde geschminkt. Täuschend echt.  “Mime als Verletzter” nennt sich das dann. Ein Rettungswagen steht herum. Zum Begehen. Und ein paar zum Spielen, in der der Spielwarenabteilung.
Bei knackigen vierzehn Grad simulieren Rettungssanitäter in Vollmontur die Herz-Lungen-Wiederbelebung an einer Reanimationspuppe. Bunt bemalte Jutebeutel hängen an einer Leine zum Trocknen.

 

Rettungswagen zum Anfassen

“Suchen-Retten-Helfen”, heißt es auf dem Flyer der Rettungshundestaffel. Ein Katapultsystem mit Plastikschläger gibt mittels Tennisballwurf Naschwerk zum Fangen frei. Irgendwo werden Buttons vom Jugendrotkreuz gefertigt, während Detlef Berg, der Geschäftsführer der Galeria Kaufhof, von der DRK-Bergwacht Nieder-Olm sicher vom Dach des Geschäftsgebäudes in der Schusterstraße 41-45 abgeseilt wird.

Weiterlesen

Rupi Kaur – Friendship

“you ask
if we can still be friends
i explain how a honeybee
does not dream kissing
the mouth of a flower
and then settle for its leaves”

Rupi Kaur, The Sun and Her Flowers

 

Mascha Kaléko – Das Ende vom Lied

Das Ende vom Lied

Weiterlesen