Nichts wie Nichts

aus dem Buch: Denen zum Trost, die sich in ihrer Gegenwart nicht finden können. Lieder und Texte. (Elif Verlag)

Aus dem isländischen übertragen von Jón Thor Gíslason und Wolfgang Schiffer

ISBN: 978-3-946989-02-8

Ich lehne Vergleiche ab.
Nicht ist wie nichts.

Ich lehne Vergleiche ab.
Das was ich sage ist.
Ich lehne Vergleiche ab.
Alles ist das was es ist.

Ein Vergleich ist überdies moralisch fragwürdig.
Er birgt ein Urteil und Gewalt in sich.

(Was sonst ist es, wenn man einem Kind sagt, es sei
wie ein anderes Kind? Oder einem Jugendlichen:
Du bist genau wie deine Mutter“?)

Ich lehne Vergleiche ab.
Haus ist Haus.
Meer ist Meer.
Milch ist Milch.

Punkt ist Punkt.

Ragnar Helgi Ólafsson

Verfasse doch gerne einen Kommentar. Wir speichern die Daten von dir (Personenbezug), die du mir mitteilst. Dies ist erforderlich, um deine Anfrage zu bearbeiten. Es gilt die Datenschutzerklärung.