Sichtwechsel – Wechselsicht

Hallo an diesem Sonntag 🙂

Wechselsicht

(c) Jennifer Hilgert

Hier regnet es und wir genießen das. Wir sind faul und liegen dazu. Trotzdem habe ich mir Gedanken zur neuen Schreibaufgabe von #phoebeslyrikbox gemacht. Es ist mittlerweile die 47. Schreibaufgabe, die sie auf Instagram gestellt hat. Was haltet ihr von einem Perspektivenwechsel?

Und was sieht man, wenn man Dinge plötzlich von einer ganz anderen Seite betrachtet? Mein Opa hat immer gesagt, dass er immer davor gewahrt sein wird, andere würden schlecht über ihn sprechen. Weil niemand je in seinen Schuhen die Wege beschritten hat, die er zurück gelegt hat. Wie seht ihr das?

Ich wünsche euch einen sichtvollen Sonntag 😉

 

View this post on Instagram

 

Hallo ihr Lieben! Ich bin zurück! – zusammen mit #phoebeslyrikbox, die ab heute wieder mit Euren Gedichten gefüttert werden will!!! Ich weiß, es war eine lange Zeit Pause, aber das hatte mehrere Gründe. Einen davon verrate ich Euch im nächsten post! Und dieser Grund hatte auch etwas mit dem Thema Sichtwechsel zu tun, der Schreibaufgabe für die Woche. .( Vom 21.7. – 28.7. )…. Sich mal auf eine andere Seite stellen und den Blickwinkel ändern. Etwas, was man für unmöglich hielt plötzlich Wirklichkeit werden lassen und die eigene Wahrnehmung dadurch verändern. Sichtwechsel können ermutigend sein. Etwas freilegen, was vorher verborgen war. Neuen Sinn geben. Helfen, altes loszulassen. Ich bin mir sicher, Dir fällt jede Menge dazu ein … lass deine Feder über das Papier fliegen! Das Thema Sichtwechsel lädt Dich ein, lyrisch Augenblicke festzuhalten, sie zum funkeln zu bringen. Ich freue mich wieder hier zu sein und umarme Euch!!! 🤗 Eure Phoebe!

A post shared by Phoebe (@phoebe_nowisthetime) on

WechselSicht

Durch fremde Augen still betrachtet –
Nichts sehe von mir
Von dem, was für mich zählt
Was man in meiner Welt für wichtig
hält.
Nichts, versteh ich
mehr und doch so viel.
Meine Sicht war
festgefahren. Genau das einzugestehen
mir, für dich und uns –
ich wagte es nie. Bisher.
Felsenfeste Fehler
wachsweich wurden sie.
Und die Einsicht zur Fremdsicht
war mein erster Schritt.
Und siehe da! Plötzlich
seh ich dich.
Wie wunderbar
zum allerersten Mal
Als die an, die du bist.
Und meine Fehler?
Auch die waren keine mehr.

Mainz, 27. Juli 2019

 

 

View this post on Instagram

 

Ich habe mir Gedanken zur neuen Schreibaufgabe von #phoebeslyrikbox gemacht. Was haltet ihr vom Perspektivenwechsel? Ich wünsche euch einen sichtvollen Sonntag 😉 WechselSicht Durch fremde Augen still betrachtet – Ich sehe nichts von mir Versteh nichts mehr und doch so viel. Meine Sicht war festgefahren. Doch das einzugestehen mir, für dich und uns – ich wagte es nie. Bisher. Felsenfeste Fehler wachsweich wurden sie. Und die Einsicht zur Fremdsicht Mein erster Schritt. Und siehe da! Plötzlich seh ich dich. Wie wunderbar zum allerersten Mal Als die an, die du bist. Und meine Fehler? Die waren keine mehr. . . #fehlerkultur #sichtwechsel #wechselsicht #jenniferhilgert #schreibmaschinenlyrik #poesie #aphorismus #qotd #poesieistüberall #poetryiseverywhere #lyrischegedanken #mitfremdenaugen #ichsehdich #wiedubist #fehlerfrei #fehlersindmenschlich #poesieimbild #typewriterpoetry #typewriter #smithcorona #smithcoronatypewriter

A post shared by Jennifer Hilgert (@frautuerkis_) on

Eure

Verfasse doch gerne einen Kommentar. Wir speichern die Daten von dir (Personenbezug), die du mir mitteilst. Dies ist erforderlich, um deine Anfrage zu bearbeiten. Es gilt die Datenschutzerklärung.